Stangenwerfen

Vom Küchenfenster aus beobachtete ich zwei Kinder, die unermüdlich eine Stange in das Geäst eines Baumes warfen, um ein Spielzeug zu befreien, das sich darin verfangen hatte. Es war von meiner Position aus nicht zu erkennen, und sie selbst sahen es vielleicht auch nicht genau. Mit eintönigem Geräusch fiel die Stange auf den Gehweg, die Kinder passten auf, dass sie nicht von ihr getroffen wurden und dass auch das Auto nicht zu Schaden kam, das nebenan auf der Straße parkte. Ihr Tun hatte überhaupt keine Wirkung, brachte nur das immer wiederkehrende ‚klong’ hervor, wenn die Stange auf den Boden traf.
Vielleicht war da nichts.
Schließlich legten sie die Stange weg, griffen ihre Ranzen und zogen ab.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Moabit veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s